Pferdeosteotherapeutische Behandlung

Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, bei der zu Diagnostik und Behandlung ausschließlich die Hände des Therapeuten zum Einsatz kommen. Das Wort an sich leitet sich von dem griechischen Wort für Knochen und dem griechischen Wort für Krankheit beziehungsweise Leiden ab.

 

Das osteopathische Prinzip besagt eine wechselseitige Abhängigkeit von Struktur und Funktion. Zum Beispiel kann bei einer Blockade an der Brustwirbelsäule die Atmung beeinträchtigt sein.

Der Körper wird als Einheit betrachtet, alle Organe sind in guter Funktion, wenn alles gut mit Blut und Lymphe versorgt wird (Arterielle Regel).

Ursprünglich wurde diese Therapie im 19. Jahrhundert von Dr. Andrew Taylor Still 1874 für Menschen entwickelt, der französische Tierarzt Dominique Giniaux und Pascal Evrard übertrugen die Methode später auf Pferde.

 

Das Ziel einer osteopathischen /osteotherapeutischen Behandlung ist die Beweglichkeit der Gelenke zu überprüfen und wenn möglich die physiologische („normale“) Funktion wieder herzustellen.

Behandelt werden Gelenkblockaden, Muskelverspannungen, Nervenreizungen, Verklebungen der Faszien („Häute“ um die Muskeln), Veränderungen im Bindegewebe, beim Menschen auch Fehlfunktinen der Organe.

Die Behandlungstechnik, „ hart“ oder „weich“ muß dem jeweiligen Patienten angepasst sein, weiche Techniken wie „side of ease-Side of barrier“ oder Autoregulation nutzen häufig die Selbstheilungskräfte des Körpers und können dem Patient nicht schaden, „ harte“  Techniken wie Impulstechnik (thrust), ein schneller, kurzer Impuls mit kleier Amplitude, gleichen eher einer chiropraktischen Behandlung („einrenken“) und dürfen nicht bei arthrotischen Gelenken angewendet werden. Eine enge Zusammenarbeit von Osteotherapeut, Tierarzt, Schmied, Trainer und Reiter ist unabdingbar.

 

Die behandelten Pferde dürfen 48 Stunden nach der Behandlung nicht geritten werden und müssen in dieser Zeit über Auslauf verfügen, um sich an ihr neues Körpergefühl zu gewöhnen. Physiotherapeutische Maßnahmen z.B Magnetfeldtherapie können in dieser Zeit angewendet werden. Es empfiehlt sich langsam danach wieder mit Bodenarbeit zubeginnen

Der Pferdeosteotherapeut zeigt dem Besitzer in der Regel einige gymnastische Übungen für das Pferd, die man in den Alltag einbauen kann.

 

Geeignet ist eine osteopathische Behandlung beim Pferd z.B. bei

  • Lahmheiten
  • Steifheit im Gang und Widersetzlichkeit gegen die Reiterhilfen
  • schiefer Schweifhaltung
  • Kopfschlagen
  • nach Stürzen oder Geburtsschwierigkeiten
  • nach Verletzungen
  • bei einem Leistungstief
  • plötzliche Problemen beim Hufeaufheben

Aktuelles

Bitte beachten! Am Freitag, den 3.8.2018 sind wir schon ab 16.00 Uhr nicht mehr zu erreichen!

Anschrift

Sigrid Lütz

Praktische Tierärztin

 

Gewerbegebiet 

Lückebachtal

Robert-Bosch-Str. 15

35440 Linden

 

Anfahrt Email

 

Tel  06403 - 9 77 79 40

Fax 06403 - 9 77 79 41

Wir sind für Sie da!

Unsere freudlichen Helferinnen stehen Ihnen

Mo -Fr

08.00 - 12.00 u. 15.00 - 19.00

Do

08.00 - 12.00 u. 16.00 - 20.00

 

zur Verfügung.

 

Um die Tierärztin zu konsultieren, vereinbaren Sie bitte einen Termin während den o.a. Zeiten.

Links

Tierphysio-
therapie

u. Akupunktur L. Mayer mehr...

Webmaster: HAUB-DESIGN